Kurzemann Rudolf †
15309
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-15309,bridge-core-2.4.7,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-23.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.0,vc_responsive

Kurzemann Rudolf †

Lebenslauf / Werke

Geboren 1932 in Götzis. Gestorben 2008.

Rudolf Kurzemann war einer der bedeutendsten Mundartautoren des Landes. Er veröffentlichte zahlreiche Gedichte, Erzählungen und Hörspiele, war Mitbegründer des Spielkreis Götzis und Darsteller der Bühne Studio Feldkirch. Seit 1949 war Kurzemann freier Mitarbeiter des ORF im Rahmen von Hörspielproduktionen, unter anderem der Reihe Der dramatisierte Heimatroman.

Der Nachlass von Rudolf Kurzemann wurde vom Franz-Michael-Felder-Archiv übernommen und dokumentiert das literarische Schaffen in Form von Werkmanuskripten und Sammlungen.

Auswahl an Publikationen

  • Der Prologus. 2005.
  • GSI. Sprachdokumentation, 1999.
  • Leasa und Losa. Gedichte und Aphorismen in Mundart, CD, 1996
  • Uf Tod und Leaba. 1994.
  • O Bömm kond tanza. 1988.