Haffner Leo †
15251
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-15251,bridge-core-2.4.7,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-23.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.0,vc_responsive

Haffner Leo †

Lebenslauf / Werke

Geboren 1940. Gestorben 2018.

Leo Haffner studierte Geschichte, Germanistik, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft in Innsbruck.  Ab 1968 war er im ORF (Tirol und Vorarlberg) tätig. Von 1974 bis 1996 war Haffner Leiter der Abteilung „Kulturelles Wort“ bei Studio Vorarlberg. Er war Mitbegründer der Zeitschrift ALLMENDE und Autor zahlreicher Fernseh- und Hörfunkdokumentationen. Des Weiteren war Haffner Gründungsmitglied der Gruppe Vorarlberger Kulturproduzenten, der Johann-August-Malin-Gesellschaft und des Vorarlberger Autorenverbandes. Des Weiteren war er Mitglied des PEN-Club.

Auswahl an Preisen

  • 1981: UNDA-Fernsehpreis

Auswahl an Publikationen

  • Ein besessener Vorarlberger. Elmar Grabher und die Ablehnung der Aufklärung, Bucher Verlag, 2009.
  • Kultur und Religion als Machtfaktor, 2000.
  • Fundamentalismus aus Vorarlberg. Der Kreuzzug der Konservativen für die Kirche und seine Auswirkungen für die demokratische Kultur, 1993.
  • Der Liberalismus bringt keinen Segen. Martin Thurnher – ein Leben für den Konservativismus, 1987.
  • Die Kasiner. Vorarlbergs Weg in den Konservativismus, (Dissertation), 1977.