Dörn Eva-Maria
14993
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-14993,bridge-core-2.4.7,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-23.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.0,vc_responsive

Dörn Eva-Maria

Lebenslauf / Werke

Geboren 1953 in Schlins.

Eva-Maria Dörn machte eine Ausbildung zur Schreibpädagogin und absolvierte die Kunstschule Zürich„ Journalismus und Schriftstellerei“. Außerdem ist sie Lehrberechtigte für „Schreiben aus dem Unterbewusstsein“ und diplomierte Kunsttherapeutin. Nun leitet sie Workshops im In- und Ausland und ist Kulturschaffende mit Literatur- und Schreibprojekten. Dörn schreibt seit 1985 Lyrik und Prosa in ihrer Wurzel (Dialekt) – und Muttersprache.

Sie ist Obfrau des Lorünser Literaturkreises Klopfzeichen und war Mitinitiatorin der ersten Internationalen Bludescher Mund Art Literatur Werkstatt, sowie Werkstattleiterin der IFS-Schreibwerkstatt „Kreisel“. Des weiteren hielt sie bereits einige Lesungen, u.a. bim ORF-Heimatherbst und dem Ö1-Kunstradio.

Auswahl an Preisen

  • 2009: Vorarlberger Chancenpreis
  • 1987: Literaturpreis für Prosa des Literaturvereins Kopfzeichen

Auswahl an Publikationen

  • Ich glaub sie hieß Anna. 2009.
  • Schwervermittelbar. 1987.