Achberger Linda
14953
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-14953,bridge-core-2.4.7,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-23.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.0,vc_responsive

Achberger Linda

Lebenslauf / Werke

Geboren 1992 in Hörbranz

Den Master machte Linda Achberger in Germanistik mit dem Schwerpunkt Literaturwissenschaften am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.

Stipendien

  • 2018: Startstipendium des Bundeskanzleramtes für Literatur
  • 2013: Vorarberger Literaturstipendium

Preise

  • 2015: Sonderpreis „Junge Autoren unter 25“, Schwäbischer Literaturpreis
  • 2011: 1. Preis „Sprichcode“ in der Kategorie „Literatur“

Auswahl an Publikationen

  • U1. In: Petra Rainer: Unsere Fabrik. Our factory. Bucher Verlag, Hohenems; Wien; Vaduz 2015.
  • Arjana & David. In: In der Nacht. Literaturpreis 2015. Bezirk Schwaben, Wißner-Verlag, Augsburg 2015.
  • Wir brauchen doch keine Bienen, um uns zu bestäuben. Kurzdrama für Theater (Uraufführung am 3. November 2016 am Theater Kosmos, Bregenz; Regie: Christian Himmelbauer.)
  • 14 tagende Momente. In: Miromente 38. Zeitschrift für Gut und Bös. Bregenz, 2014.
  • Beerenhände. In: Das bin endlich ich. V#30, Literatur Vorarlberg, Feldkirch, 2014.
  • Was wir wirklich wollten, Theatertext für das Theater Kosmos, Bregenz, 2014.
  • X wie Xylophon. In: Jung, schön, erfolgreich, Skarabäus, Innsbruck, 2010.